Soft Clip-Limiter

Eins der größten Probleme der digitalen Audiotechnik ist das richtige Aussteuern von AD-Wandlern, denn über den maximalen Pegel von 0 dBFS hinaus ist keine Aussteuerungs-Reserve vorhanden, die kurze Pegelsprünge auffangen könnte. Sobald ein Signal digital übersteuert ist, wird es unwiderruflich beschädigt, weil der ursprüngliche Signalverlauf später kaum noch rekonstruiert werden kann.

Je nach Signalart erzeugen diese Übersteuerungen deutlich hörbare Verzerrungen, weil das Signal einfach abknickt und nicht dem eigentlichen Verlauf folgen kann. Außerdem entstehen eine Menge neuer Obertöne, die nicht immer im gewünschten musikalischen Kontext stehen.

Der Soft Clip-Limiter ist exakt auf diese Problematik zugeschnitten und darauf spezialisiert, kurze und transientenartige Signale sicher abzufangen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen klassischen 'Brickwall'-Begrenzer, der ab einem eingestellten Grenzwert überhaupt nichts mehr durchlässt.

Das technische Prinzip ähnelt vielmehr dem einer Bandmaschine, die laute Impulse in die Sättigung fährt und sich damit wie ein 'natürlicher' Limiter verhält. Der mit diskreten Transistoren aufgebaute Soft Clip-Limiter zeigt eine sehr ähnliche Sättigungs-Kennlinie: Die Pegelspitzen werden verrundet, aber nicht abgeschnitten. Dieses Verhalten macht ihn besonders bei Anwendungen mit schwankenden Spitzenwerten zu einem effektiven Hilfsmittel.