Warm-Modus

Diese Funktion emuliert die Effekte eines sogenannter Slewrate-Limiters, der die Anstiegsgeschwindigkeit der Ausgangsstufen verlangsamt. Hiermit werden Frequenzgang, Harmonische und das Zeitempfinden gleichzeitig beeinflusst. 

Sehr schnelle Transienten werden etwas verlangsamt und das gesamte Klangbild wirkt etwas runder und stärker zusammengefügt. Da die Funktion in der am Ende der Signalkette eingreift, wirkt sich dieser Effekt auf alle mit dem EQ gemachten Einstellungen aus.

Auf diese Weise stellt das museq plugin zwei verschiedene Klangcharakter auf Knopfdruck zur Verfügung: kraftvolle Klarheit als grundsätzliche Klangbasis, und die leicht gesättigte Fülle des Warm-Modus.

Allerdings handelt es sich hierbei aber mehr um eine subtile Möglichkeit zur Klangfärbung als um einen krassen Soundeffekt. Ansonsten zu clean erscheinende Signale lassen sich damit jedoch sehr schön einfärben.