Diskrete Class-A Topologie
Die diskreten Ein- und Ausgangsstufen laufen ebenso wie der komplette Audiopfad im permanenten Class-A-Modus. Das Resultat: Klangfärbung nach High-End-Art.

Mehr dazu

Mehr dazu

Wir lieben den Klang von Class-A-Schaltungen! Und das aus gutem Grund: In einem Class-A-Verstärker befinden sich die Transistoren permanent in einem leitenden Zustand, wodurch Übernahmeverzerrungen erst gar nicht entstehen können. Dieser Effekt ist die technologische Basis für ein weites Klangfeld mit massivem Punch und ohne jegliche Verschlechterung der ursprünglichen Soundqualität.

Der diskrete Aufbau macht es darüber hinaus möglich, jede einzelne Stufe in der Signalbearbeitung ganz genau auf ihre jeweilige Aufgabe hin maßzuschneidern – die Grenzen des Machbaren werden nur noch durch die Physik bestimmt. Der karacter verwendet unsere ursprünglich aus dem alpha compressor stammenden diskreten Ein- und Ausgangsstufen, und auch die Audiopfade sind vollständig diskrete Class-A-Designs.

Der Einsatz solch hochwertiger Technologie ermöglicht einen Klangfärber, welcher der ursprünglichen Klangqualität selbst bei starken Sättigungen treu bleibt. Und selbst wenn wirklich heftige Verzerrungen erzeugt werden, klingt das Ergebnis immer interessant, aber nie kaputt. Ein willkommener Nebeneffekt ist das Eigenrauschen, welches für ein Gerät dieser Art auf einem erfreulich niedrigen Niveau liegt.  

Mastering-Grade Saturation
In diesem Modus erzeugt der karacter 500 angenehme harmonische Verzerrungen (THD) mit einer weichen Kennlinie – ein sehr musikalisches, symmetrisches Clipping.

Mehr dazu

Mehr dazu

Indem er auf behutsame Weise (jedenfalls meistens...) ein symmetrisches Clipping erzeugt, kann der karacter das ursprüngliche Signal sehr natürlich einfärben und andicken. Dieser Modus basiert auf einer weichen Kennlinie und legt seinen Fokus auf die ungeraden Harmonischen (h3, h5, …). Mit dem Mix-Regler lässt sich das gesättigte Signal für eine noch stärkere Integrität jederzeit stufenlos mit dem Original überblenden.

Hier sehen wir das harmonische Spektrum einer Sinus-Welle in diesem Modus:

Und so sieht die Sinus-Welle nach der Bearbeitung mit dem karacter aus:

Tube-Inspired Distortion
Im FET Shred-Modus verändert sich das Verhalten drastisch. Mit einer großen Bandbreite unsymmetrischer Verzerrung erinnert der Klang an typische Röhrenschaltungen.

Mehr dazu

Mehr dazu

Jetzt verwandelt sich der karacter in eine völlig andere Spezies...  die Verzerrung verliert ihre symmetrische Charakteristik und wechselt ins Unsymmetrische. Der Klang eines heiß angefahrenen Röhrenamps liegt in der Luft. Nun kommen auch mehr gerade Harmonische (h2, h4, …) ins Spiel, und was vorher Sättigung war, ist jetzt eine äußerst musikalische Verzerrung. Auf jeden Fall sollte der Color-Regler intensiv zum Einsatz kommen!

Hier sehen wir das harmonische Spektrum einer Sinus-Welle in diesem Modus:

Und so sieht die Sinus-Welle nach der Bearbeitung mit dem karacter aus:

Glorious Destruction
Und jetzt Vollgas: Der Turbo Boost verschiebt den Arbeitspunkt der Zerrstufen im FET Shred-Modus, wodurch noch stärker unsymmetrische Wellenformen entstehen.

Mehr dazu

Mehr dazu

Der Turbo Boost tritt das Pedal im FET Shred-Modus durch den Boden. Der Arbeitspunkt der für die Verzerrung zuständigen Schaltungen wird weiter verschoben, wodurch sich eine noch unsymmetrischere Signalstruktur ergibt. Die besten Ergebnisse lassen sich mit höheren Einstellungen des Drive-Reglers erzielen – göttlich für Industrial, brutale Gitarrensounds, Samples feste durchbeuteln, und vieles mehr...

Hier sehen wir das harmonische Spektrum einer Sinus-Welle in diesem Modus:

Und so sieht die Sinus-Welle nach der Bearbeitung mit dem karacter aus:

Color Filter
Der Color-Regler verändert das Frequenzverhältnis bei der Erzeugung von Harmonischen mit zahllosen Variationen. Die Mitte ist neutral, links mehr Dub und rechts mehr Shred.

Mehr dazu

Mehr dazu

Hinter der Bezeichnung Color steckt ein einzigartiges, komplexes Filternetzwerk, welches mit nur einem Regler sehr komfortabel zu bedienen ist. Hier haben wir etwas ganz anderes als die einfache Höhenblende vieler Verzerrer – dieses Filter ist deutlich flexibler und tief in die Schaltungen des karacter 500 integriert.

Das Netzwerk verändert demnach auch nicht den Frequenzgang nach der Sättigung, sondern ist vielmehr ein entscheidender Bestandteil schon bei der Erzeugung der Harmonischen. Dadurch steht ein großer Bereich an möglichen Klangfarben mit einigen herrlichen Sweet Spots zur Verfügung: von knurrendem Dub bis klirrendem Punch ist alles machbar.

Das folgende Diagramm zeigt das Verhältnis THD über Frequenz für diverse Einstellungen des Color-Reglers von links nach rechts:

Integrierte M/S-Matrix
Alternativ zum normalen Stereobetrieb können auch Mitten- und Seitensignale bearbeitet werden: völlig neue Bearbeitungsmöglichkeiten tun sich auf!

Mehr dazu

Mehr dazu

Die M/S-Technik ist hauptsächlich als Variante der Stereo-Mikrofonie bekannt. Dazu wird ein Mikrofon mit Nieren-Charakteristik für das Mittensignal (M) benutzt und ein weiteres mit Achter-Charakteristik um 90° über dem ersten Mikrofon versetzt, um die Seitensignale (S) aufzuzeichnen. Der Hauptvorteil dieser Technik ist die Mono-Kompatibilität. Daher setzt auch der UKW-Rundfunk M/S-Technik zur Übertragung von Stereo-Signalen ein.

Um ein M/S-Signal zu erzeugen, werden aus der Stereo-Summe links und rechts zur Bildung des Mittenkanals addiert und zur Erzeugung des Seitensignals rechts von links subtrahiert:
M = L+R
S = L-R

Um aus einem M/S-Signal wieder L/R zu generieren, addiert man M+S für links und subtrahiert M-S für rechts:
L = M+S
R = M-S

Mit der Integration eines M/S-Coders und -Decoders in einen Saturator ergibt sich eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, die mit klassischen Prozessoren kaum machbar sind. Einer der Hauptvorteile ist natürlich die unabhängige Bearbeitung von Mitten- und Seiten-Signal. Dadurch ist es beispielsweise möglich, das Stereo-Spektrum zu erhalten und trotzdem den räumlichen Mittenbereich klanglich zu formen.

Natürlich können auf diese Weise auch ausschließlich die Seitensignale stark verzerrt werden, ohne dass die Mitte davon beeinträchtigt würde. Auch die Stereobreite kann schnell und effektiv beeinflusst werden, und es lassen sich gezielt Bereiche im Mix bearbeiten, auf die man im Stereo-Betrieb gar nicht so spezifisch zugreifen könnte.

Dual Mono/Stereo Link
Die Konfiguration der beiden Kanäle lässt keine Wünsche offen: Von Dual Mono über Stereo Link bis hin zu gelinktem oder ungelinktem M/S ist alles möglich.

Mehr dazu

Mehr dazu

Die Konfigurierbarkeit der beiden Kanäle des karacter 500 ist extrem flexibel:

Dual Mono:
Hier stehen zwei komplett unabhängige Kanäle für alle Arten von Sättigung/Verzerrung/Zerstörung bereit – also zwei Geräte in einem! So kann man zwei völlig verschiedene Signale gleichzeitig bearbeiten. Oder man sendet den Sound aus Kanal eins gleich noch durch den zweiten... wenn man sich traut.

Stereo Link:
In diesem Modus sind beide Kanäle miteinander verbunden und werden von einem einzelnen Reglerset kontrolliert. Dabei werden die linken Regler und unteren Schalter zum Master für beide Kanäle. Der große Vorteil liegt natürlich darin, dass man bei der Bearbeitung von Stereo-Signalen die beiden Einzelkanäle nicht für jede kleine Einstellung miteinander vergleichen und abgleichen muss.

M/S Ungelinkt:
Dieser Modus erlaubt die völlig unabhängige Bearbeitung von Mitte und Seitensignal (wobei der linke Kanal zur Mitte und rechts zum Seitenkanal wird). So lässt sich z.B. die Mitte stark anfetten, während die Seiten völlig unberührt bleiben. Oder genau anders herum, oder alles Mögliche dazwischen... Voneinander abweichende Einstellungen der Gain-Regler können zudem subtile oder deutliche Änderungen des Stereo-Spektrums bewirken.

M/S Gelinkt:
Der gelinkte M/S-Modus mag zunächst etwas merkwürdig erscheinen, weil sich das Ergebnis scheinbar nicht vom gelinkten Stereo-Modus unterscheidet. Der Vorteil ist von eher technischer Natur, weil nun die durch natürliche Bauteil-Toleranzen verursachten Abweichungen zwischen linkem und rechtem Kanal nicht mehr ins Gewicht fallen. Dies erklärt sich dadurch, dass die Seiteninformation beider Kanäle hier über einen einzigen Audiopfad transportiert wird.

Gerasterte Potentiometer
Sämtliche Potentiometer verfügen über 41 Rasterstufen, was eine große Hilfe für den schnellen und präzisen Recall früherer Sessions darstellt.

Mehr dazu

Mehr dazu

Im karacter 500 kommen für alle Parameter gerasterte Potentiometer zum Einsatz. Durch die 41 Rasterstufen ist der Recall einmal gemachter Einstellungen denkbar einfach, und es steht eine praxisgerechte Anzahl an möglichen Einstellungen zur Verfügung. Außerdem fühlt es sich einfach super an ;-)

Gerasterte Regler werden üblicherweise nur in deutlich teureren Geräten oder speziellen Mastering-Versionen verwendet. Oder – in den meisten Fällen – überhaupt nicht. Der karacter bietet dieses überaus nützliche Feature als Teil seiner Serienausstattung, ohne jeden Luxus-Aufschlag.

Durchgehende Masse-Abschirmung
Eine der sechs Ebenen beider Platinen ist eine durchgehende Kupferfläche zur Reduktion der von elektrischen Feldern ausgehenden Störsignale.

Mehr dazu

Mehr dazu

Die Platinen des karacter haben insgesamt sechs übereinander liegende Ebenen: Während fünf davon die eigentlichen Audioschaltungen sowie die Spannungsversorgung beherbergen, handelt es sich bei der sechsten um eine durchgehende Masse-Abschirmung. Aber welchen Sinn macht das?

Die hier vorhandene Masse-Abschirmung liegt sehr nah unter den Leiterbahnen, welche die Audiosignale führen, wodurch mögliche Interferenzen und von elektrischen Feldern ausgehende Brumm-Einstreuungen effizient abgeschwächt werden. Weniger Noise also  aber nur von der Sorte, die man nicht brauchen kann ;-)

Technische Daten
Du interessierst dich für die typischen Messwerte und technischen Daten des karacter 500? Dann bist du hier genau richtig.

Mehr dazu

Mehr dazu

Frequenzumfang:       
100% Dry 
100% Wet          

<10 Hz - 400 kHz (-3 dB)
<10 Hz - 27 kHz (-3 dB)
THD+N:        
@ 0 dBu
@ +10 dBu        
100 % Dry
0,013 %
0,024 %
THD+N:        
@ 0 dBu Min Drive
@ 0 dBu Max Drive
100 % Wet (im Saturation-Modus)
0,47 %
35,1 %
Rauschen:
100% Dry 
100% Wet (abhängig von Drive und Gain)
20 Hz - 20 kHz (A-bewertet)
-91 dBu
-81 bis -91 dBu
Dynamikumfang:
20 Hz - 22 kHz

112 dB
Maximaler Pegel:
Eingang
Ausgang

+21 dBu
+21 dBu
Impedanz:
Eingang
Ausgang

10 kOhm
68 Ohm
Strombedarf:
Gesamt
Pro Slot

210 mA
105 mA