2014
Musikmesse Frankfurt
Horse Bar, zweiter Teil
Audio Days Paris
Vive la France
2013
AES New York
Zurück in NYC
NAMM Moskau
Richtung Osten!
Audio Days Paris
Encore une fois
Musikmesse Frankfurt
Lucky Number Sevin ;-)
2012
NAMM Anaheim
Zu Besuch bei Mickey
Musikmesse Frankfurt
Alte Freunde, neue Freunde.
Audio Days Paris
Meet the makers

2011

Fünfter Geburtstag
Es darf gefeiert werden
Musikmesse Frankfurt
Weniger Trouble, mehr Spaß.
Einhorn oder Zeitreise?
Das Joel Hamilton Interview
AES New York
Willkommen zurück.

2010
Fragen über Fragen : )~
Das pan60 Interview
Musikmesse Frankfurt
Schon fünf?
Vorwärts oder rückwärts
Kompressor-Topologisches...
AES San Francisco
Ghandi & die Giants

2009
Musikmesse Frankfurt
Familientreffen
High-End Gear Hamburg
Klein aber fein
AES New York
Jazz, Viren & Liberty

2008
Musikmesse Frankfurt
Eins, zwei, drei...
Demotour London
London calling elysia!
AES San Francisco
Californiaaaaaaaaaa!!!

2007
Direct Metal Mastering
Zu Besuch bei Stockfisch-Records
Musikmesse Frankfurt
Zweite Runde, doppelt gut
AES Vienna
Gebrüder Kompressor versus Kaiserschmarrn
Chemical Brothers
The brothers gonna work it out!
AES New York
Wir lieben New York!
High-End Gear Köln
Treffen der Pro Audio Freaks

2006
Wie alles begann
Der alpha compressor und wie er...
Musikmesse Frankfurt
Premiere in Frankfurt am Main
AES Paris
Baguette und Class-A
Emergency Compressor
Erste Hilfe für Dynamik-Unfälle
AES San Francisco
Über den großen Teich

Einhorn oder Zeitreise?

Das Joel Hamilton Interview

Ich habe einen der ersten beiden mpressoren in den Vereinigten Staaten, und ich habe nur deswegen nicht die Nummer eins bekommen, weil Michael Brauer verdammt schnell unterwegs sein kann, wenn es um hochwertiges Equipment geht! Na ja, jedenfalls habe ich den mpressor neben einigen wirklich gesuchten Vintage-Klassikern im Rack untergebracht...


...und ich finde, dass es sich dabei wirklich um ein unglaubliches Stück Equipment handelt. Das kann man ja auch in meinem Testbericht in TapeOp von vor ein paar Jahren nachlesen. Kurzum, ich bin ein echter Fan des mpressors und von elysia. Dominik war so nett, mir einige wichtige Fragen zu beantworten. Viel Spaß beim Lesen.

Wer zum Henker ist eigentlich "elysia"?

elysia ist das, was sich in der Anfangszeit der Firma nach endlosen schlaflosen Nächten auf der Suche nach einem Markennamen auf meiner gemarterten Gehirnrinde materialisierte. Wir wollten einen kurzen und signifikanten Namen, der idealerweise noch auf die Hochwertigkeit unserer Produkte hinweisen sollte. Nach fünf Jahren elysia sind wir immer noch zufrieden mit unserer Wahl. Allerdings ist Englisch ja nicht unsere Muttersprache, und so lernten wir nach einiger Zeit, dass Elysia im englischsprachigen Raum auch ein Mädchenname ist. Coole Sache – einen freundlichen Gruß an all die netten Elysias da draußen!

Ist Ruben eigentlich in die Zukunft gereist, um den mpressor zu entwerfen? Und falls nicht, wieso?

Wahrscheinlich hast du Recht, schließlich wurde er damals auch mal für die Rolle des Doc Brown gecastet (das würde er allerdings niemals zugeben). Aber genau wie im Film ist das Ganze wohl eher als eine Rundreise zu betrachten... Schließlich ist die im mpressor verwendete diskrete Technologie eine geheime Kunst aus der Vergangenheit, die nur wenige Leute heute noch vollständig zu meistern wissen. Das Konzept des mpressors ruht sich jedoch ganz sicher nicht auf dem aus, was wir heutzutage so Vintage nennen. Wir wollten, dass der mpressor ein wirklich modernes und sehr flexibles Gerät wird – wenn du mich fragst, haben wir das auch ziemlich gut hinbekommen.

Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, Sweatshirts mit einem gesprühten ELYSIA Logo in pink vorne drauf anzubieten? Die würden besonders in Williamsburg, Brooklyn sicherlich reißenden Absatz finden.

Das glaubst du jetzt vielleicht nicht, aber ein Hardcore-Fan des alpha compressors (selber allerdings kein Besitzer) hat mal eine komplette Kollektion an T-Shirts mit verschiedenen Motiven in unterschiedlichen Farben und sogar Girlie-Shirts anfertigen lassen. Dann hat er nicht nur alle seine Freunde damit ausgestattet, sondern auch einen ganzen Stapel zu uns nach Deutschland rübergeschickt. Hat wirklich nur noch die passende Unterwäsche gefehlt ;-) Die Antwort heißt also ja, denn die Zukunft von Pro Audio liegt offensichtlich im Merchandise. Ein pink angesprühtes elysia-Shirt wäre der perfekte Start für so etwas.

Tut es euch eigentlich nie leid, mir damals einen mpressor verkauft zu haben?

Es tut uns leid, dass wir dir damals nicht gleich zwei verkauft haben... denk doch nur mal an das ganze Reisen und so... da wären ein paar Ersatzgeräte doch mächtig praktisch. Auf der anderen Seite freuen wir uns natürlich über den einen mpressor, der sich in deinem Besitz befindet. Der eine Grund hierfür ist, lieber Joel, dass du zu den wenigen Menschen gehörst, die das Konzept des mpressors von Anfang an in wirklich allen seinen Aspekten verstanden haben. Und natürlich auch, dass du den Leuten ständig von deiner Liebe zu diesem Kompressor erzählst – vielen Dank dafür. Und der andere Grund ist der, dass wegen dir so viel geniale Musik durch einen mpressor geschickt wird – abgefahrenes Zeug, das uns wirklich sehr zusagt!

Was plant elysia als nächstes? Eine Röhren-DI-Box mit Pan-Potis?

Herrje, die Schublade quellt beinahe über vor lauter Ideen... unser Hauptproblem ist, dass elysia immer ein Zwei-Mann-Unternehmen geblieben ist, weshalb wir unsere Projekte aufgrund der knappen Zeit immer sehr bedacht auswählen müssen. Wir haben eine Menge Spaß- und Custom-Produkte als Prototypen in unseren Racks und Regalen, und ich hoffe inständig, dass wir neben 'seriösem' Prozessing eines Tages auch wieder Zeit für eher kreatives und abgedrehtes Equipment finden. Zum Beispiel eine Röhren-DI mit automatisierten Pan-Pots, ganz klar ;-)

Wenn du die Wahl hättest, dich in ein Einhorn zu verwandeln und die Welt zu retten, oder 18 Minuten in die Vergangenheit und die Zukunft reisen zu können – was würdest du tun?

Schwierige Entscheidung: Einerseits könnten wir das präziseste Look-Ahead-Equipment aller Zeiten bauen, andererseits könnten wir den Planeten und alles darauf retten. Ich weiß nicht... man hat schon so viele Filme gesehen, die einem sämtliche Dinge unter die Nase reiben, die bei der Zeitreise schief gehen können. Aber auch das Dasein als Einhorn hat seine Tücken – du kannst nicht mal mehr die Knöpfe an deinen geliebten Geräten bedienen. Ich glaube, ich würde mir die Entscheidung von Joel abnehmen lassen. Immerhin, der Kerl hat an einem Vespa-Rennen quer durch die Vereinigten Staaten zu einem wohltätigen Zweck teilgenommen. Er muss es wissen.

Vielen Dank, elysia!
-Joel

Danke schön, Joel. Wie immer ein Vergnügen!