2014
Musikmesse Frankfurt
Horse Bar, zweiter Teil
Audio Days Paris
Vive la France
2013
AES New York
Zurück in NYC
NAMM Moskau
Richtung Osten!
Audio Days Paris
Encore une fois
Musikmesse Frankfurt
Lucky Number Sevin ;-)
2012
NAMM Anaheim
Zu Besuch bei Mickey
Musikmesse Frankfurt
Alte Freunde, neue Freunde.
Audio Days Paris
Meet the makers

2011

Fünfter Geburtstag
Es darf gefeiert werden
Musikmesse Frankfurt
Weniger Trouble, mehr Spaß.
Einhorn oder Zeitreise?
Das Joel Hamilton Interview
AES New York
Willkommen zurück.

2010
Fragen über Fragen : )~
Das pan60 Interview
Musikmesse Frankfurt
Schon fünf?
Vorwärts oder rückwärts
Kompressor-Topologisches...
AES San Francisco
Ghandi & die Giants

2009
Musikmesse Frankfurt
Familientreffen
High-End Gear Hamburg
Klein aber fein
AES New York
Jazz, Viren & Liberty

2008
Musikmesse Frankfurt
Eins, zwei, drei...
Demotour London
London calling elysia!
AES San Francisco
Californiaaaaaaaaaa!!!

2007
Direct Metal Mastering
Zu Besuch bei Stockfisch-Records
Musikmesse Frankfurt
Zweite Runde, doppelt gut
AES Vienna
Gebrüder Kompressor versus Kaiserschmarrn
Chemical Brothers
The brothers gonna work it out!
AES New York
Wir lieben New York!
High-End Gear Köln
Treffen der Pro Audio Freaks

2006
Wie alles begann
Der alpha compressor und wie er...
Musikmesse Frankfurt
Premiere in Frankfurt am Main
AES Paris
Baguette und Class-A
Emergency Compressor
Erste Hilfe für Dynamik-Unfälle
AES San Francisco
Über den großen Teich

AES San Francisco

Californiaaaaaaaaaa!!!

Raus aus dem nasskalten NRW - rein ins sonnige Kalifornien! Die 125. AES vom 3. bis 5. Oktober 2008 bot zum Glück den entsprechenden Anlass. Eine echte Abenteuerreise mit verpassten Flügen, unfreiwilligem Aufenthalt in Bad Nauheim, vermisstem Gepäck und so weiter...

Leider befand sich auch der Prototyp unseres nagelneuen EQs in eben diesem nicht mitgeflogenen Gepäck. "Listen to the museq" war somit leider erst am zweiten Messetag möglich. Gleiches gilt übrigens auch für die Kamera: starten wir also ausnahmsweise mal mittendrin.

Was läuft heute brauchbares im Fernsehen - natürlich wieder nix? Von wegen! Ruben setzt seinen Siegeszug durch die internationale Medienlandschaft fort und präsentiert sich (bzw. den museq) auf gearwire. Für den kompletten Clip einfach hier klicken. Showtime!

Wenn Dave von Empirical Labs eine Demo seiner genialen Produkte gibt, bleibt 1. wenig Platz am Stand und 2. keine Frage unbeantwortet. Dieses Jahr neu mit dabei: Das "DerrEsser"-Modul für die API 500er Serie. Funktioniert hervorragend - typisch Dave.

Erwin von ES-Proaudio und Ruben posen vor der wall of elysia. Schön zu sehen: der mpressor war in diesem Jahr für den TEC-Award nominiert! Gewonnen haben leider andere, aber das Essen hat uns trotzdem gut geschmeckt. Lecker, lecker...

Oh oh, die Spuren der ersten Tage sind bereits nicht mehr zu übersehen. Tom kann noch alles, Olivier von Alternate Soundings nicht mehr so viel. Was war geschehen? Ehrlich, wir wissen es nicht. Wach oder nicht, wir freuen uns immer wieder auf ein Treffen mit Mr. al.so!

Casey von Bricasti Design macht sich mit dem museq bekannt. O-Ton Casey: "Wisst ihr eigentlich, warum ich immer noch keinen alpha compressor gekauft habe? Ich arbeite einfach zu viel und komme einfach nicht dazu, aber der Tag wird kommen." Cool!

Meet the Fearns: Tom (der macht aber auch überall mit), Tad und natürlich Meister Doug, der uns freundlicherweise eine exzellent aufgenommene (Abbey Road) CD mit Demotracks zur Verfügung stellte. (Wir erinnern uns: kein Gepäck für elysia). Vielen Dank noch mal.

Jules von gearslutz hat ein hartes Leben: jeder Trend muss erkannt, jede Produktneuheit entdeckt werden. Andererseits, man könnte sich Schlimmeres vorstellen, oder? Leider gab es in diesem Jahr keine gearslutz lounge, umso schöner daher sein Besuch.

Das geheime Leben von Rich Williams: nach der AES verwandelt sich der Kopf hinter Burl Audio in den furiosen Frontmann der Kapelle Burlacticus Undertow. Wenn das keine extravagante After-Show Unterhaltung war, dann weiß ich es wirklich nicht.

Nach dem Gig, vor dem Pub: Ebenfalls mit der Handykamera eingefangen zeigt uns Aaron alias "Tiny", dass Größe nun wirklich relativ ist. Einer, zu dem Gil, John und Rich in Ehrfurcht aufschauen können. 5XL, wenn ihr wisst, was ich meine.

John und Standpipe sind eindeutig die Coolsten in den Straßen von San Francisco. Man trägt wieder Hut, und das zu Recht. Standpipe würde auch gerne, geht aber nicht. Würde sich bestimmt gut machen, aber der Arbeitsvertrag lässt es einfach nicht zu. Schade.

Kein Trip nach San Francisco ohne einen Besuch der Fisherman's Wharf! Hier sehen wir das berühmte Seelöwen-Konzert bei Pier 39. Zum Glück gibt es noch kein Geruchs-Internet, denn hier verpasst der geneigte Leser gerade nicht nur eine Menge Krach...

Dave beim Einkauf in einem der buntesten Shops der Welt. Natürlich befinden wir uns hier direkt auf der Ecke Haight-Ashbury, wo man nicht nur ultraschrille Klamotten kaufen, sondern auch heute noch waschechten Hippies begegnen kann.

Wieder mal keine Kompromisse zeigte Gil bei der Auswahl des fahrbaren Untersatzes für die Fahrt von San Francisco nach Santa Cruz: dieses Mal kein Navigator, dafür ein gigantischer Chevrolet Suburban. Sieht nicht nur aus wie ein Schiff, fährt sich auch so.

Kommen wir noch mal kurz auf Tiny zurück: Gegen diese riesigen Redwood Bäume sähe wohl selbst er nicht mehr ganz so beeindruckend aus. Dominik, Ruben und John setzen das Ganze in den richtigen Maßstab. Nach oben: The sky is the limit.

Diese Giganten werden nicht nur verdammt groß, sondern auch extrem alt. Mal ehrlich, wer kann schon von sich behaupten, bei der Geburt von Jesus zumindest zeitlich anwesend gewesen zu sein? Kennt ihr eigentlich die Geschichte von Terry Pratchett mit den zählenden Bäumen?

Beachboys 2008: Ruben, Rich, John und Kevin am Strand von Santa Cruz. An Tagen wie diesen willst du irgendwie nicht mehr nach Hause: Super Brandung und um die 25 Grad Celsius - und zwar mitten im Oktober, wohlgemerkt. Kalifornien kann einiges, so viel steht fest.

Gutes Wetter, gute Laune. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Daniel für die tolle Gastfreundschaft und den mehr als angenehmen Aufenthalt bedanken. Gleiches gilt für Rich, der unsere Zeit in Santa Cruz zu etwas ganz Besonderem gemacht hat. Right on!

Noch ein letzter Ausblick auf den Pazifischen Ozean, dann geht es weiter nach Mexiko. Ich würde wirklich gerne mal wissen, wie viele Kilometer bzw. Meilen Gil in der Zwischenzeit so abgerissen hat... noch mehr Flugstunden Richtung Frankfurt: Musikmesse 2009!

Und mit diesem idyllischen Sonnenuntergang wollen wir uns aus Santa Cruz verabschieden. Zwei Entwickler, ein Whirlpool, passt. Die freudige Nachricht zum Schluss: keine Probleme bei der Rückreise. Außer, dass sämtliche Koffer vom Zoll untersucht wurden. Wenn das alles ist...